Ernährung

Träume schon mal vom fressen... leeeeeecker
Träume schon mal vom fressen... leeeeeecker

Ich ernähre meine Hunde weitgehend frisch und mit natürlichen Zutaten, nach Anlehnung an BARF. Ab und an gibt es zwar auch mal hochwertiges Dosenfutter, und im äußersten Notfall mal ne Handvoll Trockenfutter,  aber wirklich nur, wenn ich mal vergessen habe Fleisch zu kaufen oder aufzutauen. Oder wir unterwegs sind. Meist gibt es aber auch unterwegs die Möglichkeit entweder mal frisches Fleisch vom Metzger zu kaufen oder unser mitgebrachtes Fleisch zu kühlen. Also diese Notrationen kommen wirklich nur alle paar Monate vor.

 

Mir macht es Freude, das Fressen für meine Damen zuzubereiten, frisch natürlich und ausgewogen. Ich bin es von klein auf gewohnt, dass die frisch gekochten Mahlzeiten die Familie am Tisch versammeln. Fertigprodukte gab es bei uns nie. Genau so wie ich mich und meine Lieben bekoche, so bereite ich auch das Fressen für meine Damen zu. Ich möchte wissen, was da drin ist und nicht etwas undefinierbares in Palett Form lieblos in einen Napf kippen. Ich vergleiche Trockenfutter immer mit 5 Minuten Terrine, da ist auch alles drin, was wir Menschen brauchen, aber schmeckt mir das, so ohne heißes Wasser 2x täglich und ist es auch ausgewogen?

 

Viele Doodles sind mäkelig (soll wohl an den Pudelgenen liegen ;-)) meine Damen gehören definitiv dazu. Jetzt, nach 5 Jahren, weiß ich, was die Beiden einfach nicht mögen und richte mich auch danach. Rind und Geflügel geht immer, Lamm, Schaf, Pferd wird verschmäht. An Gemüse mögen sie einfach nur Spinat, Karotten, Rote Beete und Zucchini. Äpfel ab und an, Kirschen (ohne Stein) Heidelbeeren und Aprikosen. Der Rest muss ja auch nicht sein. Natürlich gibt es auch nicht immer nur gesund bei uns, Wiener Würstchen, Käse oder mal ne Scheibe Leberkäse bekommen die Damen selbstverständlich auch. Wenn es nach ihnen geht, aber viiiiiel zu selten.

 

Infos über BARF, Bezugsquellen und nützliche Seiten zu ausgewogener Ernährung gibt's unter nützliche Links

 

 

Das ist gut für uns

Geeignete Fleischsorten:

Rind, Kalb, Lamm, Schaf, Ziege, Pferd, Strauß, Huhn, Pute, Ente, Gans, Kaninchen, Hase, Reh, Hirsch, Schwein (nur gekocht!)

 

Fleischteile und Knochen von Rind, Kalb, Pferd, Ziege, Wild..:

Blättermagen, Euter, Fett, Herz, Kehlkopf, Kopffleisch, Kronfleisch, Leber, Lefzen, Luftröhre, Lunge, Milz, Muskelfleisch, Niere, Pansen, Stichfleisch

Brustbein, Sandknochen, Schulter, Schwanz, Beine

 

Fleischteile und Knochen von Huhn, Pute, Ente...

Flügel, Hälse, Rücken, Leber, Herz, Mägen, Ganze Hühner und Enten, Schenkel, Beine mit Zehen und Krallen

 

Gemüse:

Blumenkohl, Broccoli, Fenchel, Grünkohl (Kohl nur vorgegart) Gurken, Kartoffeln (nur gekocht), Karotten, Kürbis, Mangold, Paprika (gelb und rot) Pastinaken, Rote Beete, Salate, Spinat, Zucchini

 

Obst:

Ananas, Äpfel, Aprikosen, Bananen, Beeren, Birnen, Pflaumen, Kiwis, Kokos

 

Kräuter:

Ackerschachtelhalm, Borretsch, Brennnessel, Brunnenkresse, Dill, Giersch, Himbeerblätter, Hagebutten, Löwenzahn, Petersilie, Minze

 

Getreide:

Amaranth, Buchweizen, Dinkel, Gerste, Grünkern, Hafer, Hirse, Maisflocken, Maisgrieß, Qinoa, Reis, Roggen, Kleie

 

Milchprodukte:

Buttermilch, Ziegenmilch, Joghurt, Hüttenkäse, Frischkäse, Quark

 

Öle und Fette

Kokosöl, Butter, Leinöl, Hanföl, Borretschöl, Olivenöl, Lachsöl, Schwarzkümmelöl, Nachtkerzenöl, Sonnenblumenöl, Distelöl,

 

Sonstige Futtermittel

Fisch (Forelle, Kabeljau, Lachs, Tunfisch) Meeresfrüchte, Eier (ganze Eier mit Schale, Eiweiß max. 1x wöchentlich, Dotter)

natürlich können sie auch mal Essensreste verfüttern, wenn diese nicht zu stark gewürzt sind und keine schädlichen Nahrungskomponenten enthalten.

 

 

 

 

Das macht uns krank

ungeeignete Fleischsorten

rohes Schwein, rohes Wildschwein (Träger des Aujetzky Virus, gut abgekocht kann es jederzeit gefüttert werden) Schlund (wegen der Hormone des oft noch enthaltenen Schilddrüsengewebes nicht geeignet)

 

Knochen dürfen nur roh gefüttert werden, gekochte Knochen splittern und können zu inneren Verletzungen führen. Auch sind Beinscheiben denkbar ungeeignet, da sich der Markknochen über den Hundekiefer stülpen kann und dieser vom Tierarzt aufgesägt werden muss. Tragende Knochen (z.B. Beinknochen, Röhrenknochen) sind sehr hart und können zu mirkoverletzungen der Zähne oder zu abgebrochenen Zähnen führen.

 

Gemüse:

Aubergine, Avocado, rohe Bohnen, rohe Hülsenfrüchte, rohe Kartoffeln, grüne Paprika, Tomaten, Zwiebel,

 

Obst:

Weintrauben, Rosinen, rohe Holunderbeeren

 

Diverses

Schokolade, Kakao, Kaffee, Alkohol, Zucker, Macadamia Nüsse, Erdnüsse, Zuckerausstauschstoff Xylit(!), Pilze, Tee, Cola, Energy Drinks, Medikamente für Menschen, Obstkerne (Steinobst),